Beste Hausmittel für die Schädlingsbekämpfung

Blattläuse, Schildläuse, Schnecken und andere Schädlinge siedeln sich in deinem Garten an? Du kannst diese Liste ewig weiterführen und willst diese Nutznießer wieder los werden?

Wir haben eine rasche Abhilfe für dich! Gegen die meisten Schädlinge kannst du etwas unternehmen – ohne  dabei direkt zur Chemiekeule zu greifen.

In diesem Beitrag findest du die besten Tipps und Tricks, um deinen Garten wieder schädlingsfrei(er) zu bekommen!

Insektenhotel Bestseller: Top 3

In der folgenden Liste findest du die Top 3 Insektenhotel Bestseller bei Amazon.de! Klicke auf einen Link, um zur Produktseite zu gelangen, wo du mehr Infos zum Insektenhotel bekommst.

Die Liste wird automatisch aktualisiert. Letztes Update: Siehe unten.

AngebotBestseller Nr. 1
Navaris Insektenhotel aus Holz - versch. Größen und Designs - Naturbelassenes Insekten Hotel für Verschiedene Fluginsekten
  • 5 STERNE HOTEL: Mit dem XL Insektenhotel (23x40x7cm) bieten Sie Bienen, Schmetterlingen, Marienkäfern, Florfliegen und anderen Insekten dank der verschiedenen Fächer eine Nistmöglichkeit und...
  • ALL NATURAL: Alle für das Bienenhotel verwendeten Materialien bestehen aus natürlichen Stoffen wie Kiefernholz, Bambus oder Kiefernzapfen und sind nicht eingefärbt. Das unterschiedliche...
Bestseller Nr. 2
Navaris Insektenhotel aus Holz - Naturbelassenes Insekten Hotel für Verschiedene Fluginsekten - mit Standfüßen
  • 5 STERNE HOTEL: Mit dem XL Insektenhotel (38x11,5x57cm ohne Füße) bieten Sie Bienen, Schmetterlingen, Marienkäfern, Florfliegen und anderen Insekten dank der verschiedenen Fächer Unterschlupf und...
  • ALL NATURAL: Alle für das Bienenhotel verwendeten Materialien bestehen aus natürlichen Stoffen wie Kiefernholz, Bambus oder Kiefernzapfen und sind nicht eingefärbt. Das unterschiedliche...
Bestseller Nr. 3
bambuswald Insektenhotel 28,5 x 9 x 39 cm | Bienenhotel/Unterschlupf für Insekten - Insektenhaus Naturmaterialien. Gelebter Natur- & Artenschutz für Zuhause -Nistkasten Haus Nützlingshotel Schutz
  • EIN BLICKFANG IM GARTEN - das Insektenhaus von Bambuswald wurde handwerklich aus unterschiedlichen Hölzern (u.a. Bambus und Pinienholz) gefertigt. Es besitzt hinten eine spezielle...
  • NATURSCHUTZ IM MINIFORMAT - Bienen, Wespen, Käfer, Fliegen und Falter leisten einen enormen Beitrag für das Wohlbefinden der Natur. Hilfe ihnen, einen geeigneten Lebensraum zu finden!

Warum breiten sich Schädlinge aus?

Schädlinge gehören zum Garten genauso wie Nützlinge. Die Einteilung kommt primär von uns Menschen: Alle Insekten, die unserer Nahrung schaden, teilen wir als Schädlinge ein.

Alle Tierchen, bzw. Insekten, die wiederum diese Schädlinge fressen, sehen wir als Nützlinge. Es ist also eine Art Kreislauf. Die Schädlinge ernähren sich von unserem Essen – die Nützlinge dagegen ernähren sich von den Schädlingen.

Was bedeutet das für dich? Schädlinge nehmen überhand, wenn es zu wenige Nützlinge in deinem Garten gibt. Dein Ziel sollte es also sein, ein Gleichgewicht zwischen Schädlingen und Nützlingen herzustellen.

Auch, wenn du alle Schädlinge mit Hilfe von Pflanzenschutzmitteln entfernst, werden sie innerhalb kürzester Zeit wieder da sein, wenn sie keine Feinde im Garten haben.

Beachte bitte: Dein Ziel sollte es nicht sein, dass es in deinem Garten keine Schädlinge mehr gibt. Das würde bedeuten, dass auch die Nützlinge verschwinden. Du brauchst aber ein ausgeglichenes Miteinander zwischen den beiden Gegenspielern, damit dein Garten möglichst wenig Pflanzenschutzmittel benötigt.

Beste Tipps gegen Schädlinge

1. Pflanzenvielfalt in deinem Garten

Wenn du viele unterschiedliche Pflanzen in deinem Garten anbaust, dann können sich dort auch unterschiedliche Insekten einnisten.

Ideal ist eine Mischung aus Stauden, Kräutern, Blumen und vielen anderen Pflanzenarten. Dadurch ziehen deine Pflanzen möglichst viele unterschiedliche Insekten an. Somit ist die Chance wesentlich höher, dass sich darunter Nützlinge befinden, die deine Schädlinge vertilgen.

Auch Bienen lieben eine große Pflanzenvielfalt, dadurch haben sie ein größeres Nahrungsangebot, und auch deinem Garten tun sie gut. Du brauchst diese Nutztiere nämlich, um Blüten zu bestäuben, damit daraus später Obst oder Gemüse wachsen kann.

2. Insektenhotels aufstellen

Insektenhotels sind eine ideale Möglichkeit schnell und einfach unterschiedliche Insekten in deinem Garten anzusiedeln.

Wusstest du, dass in Insektenhotels auch gerne Bienen wohnen? Diese sind vor allem für das gesunde Ökosystem in deinem Garten von großem Nutzen. Somit leistest du auch gleich einen Beitrag zum Artenschutz.

Insektenhotels sind außerdem schnell aufgebaut und bei vielen Händlern erhältlich.

3. Fallen selbst aufstellen

Solltest du altes Bier haben, kannst du einen Trog mit Bier im Garten vergraben. Achte darauf, dass das Bierglas 3-4 cm über der Erde hinaus schaut. Damit verhinderst du, dass auch alle möglichen anderen Insekten im Bierglas landen. Die Schnecken werden vom Bier angezogen und fallen anschließend in diese Falle hinein.

Es gibt aber auch Lebendfallen, welche natürliche Lockstoffe enthalten. Damit gibst du den Schnecken die Chance weiterzuleben und sie sind auch aus deinem Garten entfernt.

Du kannst sie natürlich auch in einem Eimer sammeln, vergiss dabei aber nicht deine Handschuhe anzuziehen! Anschließend kannst du die Schnecken beispielsweise im Wald aussetzen.

Tipp: Wenn du die Möglichkeit hast, kannst du Laufenten (kein Scherz) in deinem Garten halten. Diese zählen zu den natürlichen Schädlingsbekämpfern und sind eine sogenannte Biowaffe gegen Schnecken!
Angebot
Beslands Schnecken-Falle 5er Set Schneckenfalle Starter-Set Falle Garten& Lockmittel sichere saubere und hocheffiziente Schneckenbekämpfung
  • Schneckenfalle Größe: 7cm x 6cm x 10cm 0.4kg Material: PP-Kunststoff
  • Harmlose Ökologie: Diese Schneckenbekämpfung verwendet Bier, keine schädlichen Substanzen und Chemikalien, die für wilde Tiere schädlich sind, und ist unschädlich für die Umwelt.

4. Natürliches Pflanzenschutzmittel verwenden

Du hast auch die Möglichkeit natürliches Spritzmittel herzustellen. Dein Garten wird es dir danken, denn giftige Pflanzenschutzmittel tun deiner Nahrung aus dem Garten und somit auch dir nicht gut.

In deinem natürlich hergestellten Pflanzenschutzmittel kannst du zum Beispiel einen Esslöffel Öl zum seifenhaltigen Spritzmittel hinzufügen, wie du es in der Regel gegen Blattläuse verwendest (dazu mischst du zerkleinerte Kernseife, bzw. Schmierseife mit Wasser).

Durch das beigemischte Öl verhinderst du, dass womöglich Regenwasser das Pflanzenschutzmittel sofort wieder abwäscht.

Ob du jetzt Sonnenblumenöl, Olivenöl oder ein ganz anderes Öl verwendest, ist vollkommen egal. Aufpassen solltest du nur beim Rapsöl, dieses kann für Nützlinge schädlich sein.

Zusatztipp für dich: Wenn du ätherisches Zimtöl zu deinem Pflanzenschutzmittel beimengst, dann hast du eine bessere Wirkung gegen Blattläuse. Damit das gut funktioniert, solltest du das ätherische Öl (ca. 10 Tropfen auf einen Liter) zusammen mit dem Öl vermischen und diese Mixtur erst danach mit dem restlichen Rezept vermengen.

5. Natron gegen Schädlinge und giftige Pilze

Natron ist das Wundermittel schlecht hin – so kannst du es nicht nur als Entspannungsbad oder sogar zum Putzen verwenden – es hat sich auch als natürliches Spritzmittel bewährt. Es hilft gegen Blattläuse, Ameisen, Unkraut und vor allem auch gegen diverse Pilzarten.

Wie stellst du das Natron-Gemisch richtig her? Gib einfach einen halben Teelöffel Natron auf einen Liter Wasser. Möchtest du, dass das Mittel auch noch bei Regen hält, dann gib einen Esslöffel Speiseöl hinzu.

Dazu kannst du noch einen Teelöffel geriebene Kernseife, sowie zwei Teelöffel Spiritus geben. Erwärme diese Mischung etwas, damit sich die Seife gut auflöst und behandle anschließend die betroffenen Pflanzen mit diesem Gemisch.

Tipps gegen häufige Schädlinge

1. Blattläuse

Blattläuse sind bekannt dafür, die Pflanzen anzustechen und auszusaugen. Dummerweise übertragen sie dabei auch gerne noch Pflanzenviren, welche die Pflanzen anschließend  auf lange Zeit schädigen und gegen die es aktuell noch kein wirksames Mittel gibt.

Am einfachsten wirst du die Blattläuse los, wenn du die Pflanzen mit Wasser aus dem Gartenschlauch abspülst. Achte stets darauf, dass der Druck nicht zu groß ist, damit die Pflanzen nicht beschädigt werden. Bei Zimmerpflanzen kannst du die Pflanzen mit der Duschbrause abspritzen oder unter den Wasserhahn halten.

Zu viele Blattläuse kannst du auch loswerden, indem du natürliches Pflanzenschutzmittel verwendest. Dieses sprühst du anschließend auf die Blattläuse. Eventuell kann es sein, dass du mehrere Durchläufe im Abstand von ein paar Tagen benötigst.

2. Wespen

Du hast Wespen in deinem Garten – findest aber das Wespennest nicht? Vielleicht helfen dir folgende Tipps, um die Wespenplage zumindest etwas zu vermindern.

Wespen sind sogenannte Allesfresser – das heißt sie fressen Fleisch, genauso wie  pflanzliche, bzw. vor allem zuckerhaltige Nährstoffe. Dazu gehört beispielsweise der Blütennektar. Um jetzt den Wespen die Nahrungsgrundlage zu entziehen, solltest du vorallem Marmeladen und Fruchtsäfte im Garten vermeiden. Weiters solltest du sämtliches Fallobst entsorgen.

Solltest du doch einmal auf deiner Terrasse frühstücken wollen, dann decke Marmeladen und Fruchtsäfte ab. Damit verhinderst du schon einmal, dass sich der süße Duft verbreitet und Wespen angezogen werden.

Außerdem stehen bunte, blaue und gelbe Klamotten im Verdacht, Wespen anzuziehen. Du solltest daher weiße Kleidung im Garten tragen – diese gilt als unbedenklich.

Bitte beachte: Solltest du doch ein Wespennest finden, dann behalte dir im Hinterkopf, dass Wespen unter Naturschutz stehen und nur in Ausnahmefällen vom Fachmann entfernt werden dürfen.
Solltest du ein Wespennest dennoch entfernen lassen wollen, lass dies bitte ausschließlich von einem Fachmann durchführen. Wespen können äußerst aggressiv werden! Eventuell kann dir dieser auch bei einer Umsiedelung der Wespen helfen!

3. Schnecken

Du hast unterschiedliche Möglichkeiten gegen Schnecken vorzugehen. Entweder du nimmst beispielsweise heißes Wasser oder zerschneidest Nacktschnecken mit der Schere.

Folgendes solltest du beachten: Wenn du Schnecken mit heißem Wasser übergießt, dann schadest du vermutlich auch deinen Pflanzen. Achte also darauf, dass du nur die Schnecken erwischst.

Falls du die Schnecken zerschneiden solltest, dann sammle deren Reste ein und vergrabe sie an einer anderen Stelle. Die toten Schnecken können nämlich andere Schnecken anlocken, welche ihre Artgenossen fressen. Dies sieht nicht nur unappetitlich aus, sondern ist in diesem Fall auch nicht gerade zielführend.

Am besten wirst du die Schnecken wieder los, wenn du Lebendfallen aufstellst und sie anschließend in der Natur aussetzt. Diese Variante kann etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen, ist aber durchaus schneckenfreundlich. Außerdem kannst du damit leichter Nutz- und Schadschnecken trennen.


Fazit: Hausmittel gegen Schädlinge

Wie du siehst, Schädlinge und Co sind kein Weltuntergang, es gibt unterschiedliche Dinge, die du unternehmen kannst, um die Schädlinge auf natürliche Weise zu entfernen.

So kannst du Schnecken beispielsweise einfach einsammeln oder Fallen aufstellen. Blattläuse abwaschen oder mit selbstgemachten und sogar natürlichen Spritzmitteln ganz einfach loswerden. Sogar Wespennester lassen sich vergleichsweise einfach und mithilfe eines Fachmannes umsiedeln.

Insektenhotels können dir bei der Ansiedelung von Nützlingen helfen, diese entfernen Schädlinge effektiv aus deinem Garten. Damit hast du auch ein gut funktionierendes Ökosystem in deiner unmittelbaren Natur.

Mit diesen Tipps & Tricks sollte es einfach möglich sein, deinen Garten prächtig gedeihen zu lassen!

Dich interessieren noch mehr Themen rund um die Pflanzen- und Gartenwelt? Bei uns gibt es weitere interessante  Praxistipps zu diesem Thema.